… wir sind das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende …

 

In einer Zeit vor der Zeit, als die Zeit – dieses unwürdige τέρας das uns stets und in wiederholtem Maße beschränkt, es sei auf Ewig verdammt! – noch nicht erfunden ward, kam die eine wahre Göttin Ereškigal mit ihren unzähligen-und-eine-halbe Persönlichkeitsfacetten zusammen, und wie bei jeder Zusammenkunft mit sich selbst hatte sie natürlich Großes vor…

Momentchen mal, wenn die Zeit noch nicht erfunden war, wie kann man diese Zeit dann Zeit nennen? Äh, Mist… Un-Zeit? Okay, fangen wir von vorne an!

In der Un-Zeit vor der Zeit, als die Zeit – dieses unwürdige τέρας das uns stets und in wiederholtem Maße beschränkt, es sei auf Ewig verdammt! – noch nicht erfunden ward, kam die eine wahre Göttin Ereškigal mit ihren unzähligen-und-eine-halbe Persönlichkeitsfacetten zusammen, und wie bei jeder Zusammenkunft mit sich selbst hatte sie natürlich Großes vor…

Und so, da Zeit und Raum nicht existierten, klimperte sie ihre Wimpern drei Mal gegen ihre Zehen, und aus einer Wolke des Wahnsinns erstand eine Seele. Und sie sah herab auf die Seele, und sprach: »Erhebe dich, Aram Meleg. Du bist der erste deiner Art, durch deine Gnade soll der Coven entstehen, den du mit eiserner Faust regieren wirst. Dein Finger ruhe allezeit auf dem Covdex, du bist der Quell allen Lebens und allen Weines, du bist die Quelle durch welche der Schwarze Mann in die Welt kommen wird. Du verurteilst. Erhebe dich, Aram Meleg

Zeit existierte nicht, somit wandte sie sich zur gleichen Zeit einem anderen Punkt im noch nicht existierenden Raum zu, und Ereškigal schnalzte mit ihren Ohren, und aus einem Sturm der Flammen und des Infernos erhob sich eine weitere Seele. Und sie sah herab auf diese Seele und sprach: »Erhebe dich, Aran Naur, und lodere. Aus deinem Feuer soll der Coven entstehen, den du wärmst und nährst. Du gewährst dem Coven Energie und Macht, du bist der Anker, der Grund, die Seele. Du loderst. Erhebe dich, Aran Naur

Durch ihren Rücken blickend sandte Ereškigal ein Stückchen schlechtes Gewissen in die Leere hinaus, woraus ein Sturm an Verderben und Sünden entstand. Eine dunkle Gestalt bildete sich in jenem Sturm und Ereškigal lächelte ihm entgegen. Sie sprach: »Komm näher, Aran Odogûrohta. Durch dein Chaos soll der Coven entstehen, du bist der Feinde Verderben, deine Macht lässt die Feinde des Covens erzittern, denn du bist unberechenbar. ‏אָמֵן‎, ich sage dir, es wird eine Zeit kommen, da alle Dinge, welche Freude und Spaß bereiten, als Todsünde bezeichnet werden. Du wirst diese Todsünden durchsetzen, denn was derartige Freude bereitet ist eurer würdig!«

Und so wandten sich ihre Brüste nach oben, wo in einem Gewitter aus Blitz und Hagel die glorreiche und göttliche Form einer Frau entstand, ein geistiges Ebenbild Ereškigals selbst. Und Ereškigal sprach: »Steig herab zu uns, Bala Choven. Durch deine Blitze wird der Coven voll Macht entstehen. Du entfesselst den Rausch und findest den Schwarzen Mann. Du hütest den Tequila und zerstörst die Ungläubigen. Komm zu uns, Bala Choven

Und schließlich blickte jede Zelle ihrer Haut überall hin, und aus ihrer Haut erhob sich eine Gestalt mit dem mächtigen Schild des Covens. Und Ereškigal sprach zu ihm: »Du bist I Diriël, durch deinen Schutz wird der Coven entstehen. Im ewigen Tanze mit Aran Odogûrohta wirst du den Coven verteidigen. Tanze, zum Ruhme und zur Ehre des Covens, den du bis zum Blute und weiter verteidigen wirst. Du beobachtest, verschont wird nur wer den Covdex wahrt und ehrt.«

So hat Ereškigal in ihrer Größe und Göttlichkeit den Coven erschaffen. Der Rest ist Geschichte.

 

Mehr wird bald in der Rubrik Kreatives folgen…

 

Fußnoten:

τέρας [ˈteras] (Altgriechisch): Monster, Ungeheuer
Ereškigal [ˈɛreʃkigäl](Sumerisch): Sumerische Göttin des Todes und der Unterwelt
‏אָמֵן‎ [ɔˈmeɪn] (Hebräisch): So sei es